Leibchen GeschichteLeibchen gibt es schon seit eh und je. Früher war es in Deutschland ein sehr verbreitetes Kleidungsstück welches zumeist von Kindern getragen wurde. Das Leibchen wird zwischen Unterhemd und Hemd getragen, daran waren meist Strumpfhalter (Strapse) befestigt, welche ebenfalls an den Strümpfen befestigt waren.

Leibchen in der Mode

Nach 1945 kam das Leibchen in der Nachkriegszeit völlig außer Gebrauch. Seit der Erfindung der Strumpfhose war es ab Mitte der 50er Jahre völlig aus der Kindermode verschwunden.

Leibchen KindIn Österreich und in der Schweiz wird das Wort „Leibchen“ oder „Leiberl“ heute noch immer als Synonym für das allseits bekannte T-Shirt verwendet. Anbei eine Illustration eines Leibchens, welches mit Strumpfhalter befestigt wurde.

Leibchen kommen seit ein paar Jahren wieder in Mode. Diesmal nicht mehr als Kinder- sondern als Damenkleidung.

Modebewusste Damen tragen Leibchen, welche aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden. Hier kommt Strick, Stoff, Flanell, Filz und andere Materialien zum Einsatz.

Geschnitten sind die Leibchen zumeist sehr weit, oder aber im Kontrast dazu sehr eng. Mit den typischen Sportleibchen haben diese Leibchen lediglich die Grundform und den Namen gleich.

Leibchen können hierbei über Blusen oder Shirts getragen werden und bieten somit eine modische Variation, welche gerne genutzt wird. Eine bedrucktes Leibchen ist hierbei nur in seltenen Fällen zu sehen.

Diese Informationen waren für Sie hilfreich? Dann bewerten Sie diese Seite:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Leibchen in der aktuellen Mode

Heute gibt es Leibchen noch in Kinderkleidungsfachgeschäften, dort werden Sie als Retrokleidung in Form von antiken Kleidungsstücken angeboten. Häufig bekommt man auch noch antike Kleidungsstücke, unter anderem Leibchen, bei Onlineaktionshäusern oder in Second-Hand Läden. Es gibt hierbei gehäkelte Leibchen, oder aber aus Stoff, in der Regel als antikes Unternehmd, oder aber als Leinenunterwäsche.

Mehr zu Geschichte des Leibchens bei Wikipedia